Bitte besucht mich ab sofort auf VeloKickRun.de

Nachdem ich die Daten meines WordPress Blogs VeloKickRun.de auf den neuen Server kopiert habe, schreitet die Einrichtung voran, VeloKickRun.de ist online.

Bitte besucht mich ab sofort auf VeloKickRun.de weiterlesen

Werbeanzeigen

Wiederaufnahme meines BLOGs

Liebe Leserinnen und Leser,

ich habe mir eine längere Auszeit gegönnt und während dessen auch mein BLOG „auf Eis gelegt“.

Einen kleinen Versuch der Anpassung habe ich auf Facebook unternommen, nachdem ich dort viele Jahre inaktiv war, meinen Account gelöscht hatte. Leider wurde Facebook nicht attraktiver, zumindest nicht für mich, ganz im Gegenteil, so verwarf ich diesen Ansatz und löschte meine Seite wieder.

Das noch relativ unbekannte Netz „Vero“ spricht mich sehr an, ich nutze es sehr gerne, es eignet sich jedoch eher für kurze Beiträge und es fehlt natürlich auch an Nutzern. Da ja nun jemand anfangen muss, habe ich mich den frühen Nutzern angeschlossen und bleibe dabei.

Manche Themen verlangen eine tiefere Ausarbeitung, so habe ich mich entschlossen, mein WordPress BLOG zu reaktiveren und werde künftig hier wieder Beiträge veröffentlichen.

Den Titel habe ich geringfügig angepasst, auch die URL, so findet ihr mich nun unter VeloKickRun.blog.

Mein Schwerpunkt sind die Themen Radfahren, Tretrollern und Laufen, daher der Name.  Vielleicht gehe ich aber auch noch Kameras, Fernoptiken, Elektromobilität und andere Themen ein, sie interessieren mich auch, meine Leser/innen vielleicht auch.

 

Abschluss meines Blogs auf WordPress

Liebe Leserinnen und Leser,

meine Interessen haben sich etwas verschoben und meine Freizeit ebenso, ich kann und möchte künftig nicht mehr so viel Zeit mit der Gestaltung von Beiträgen verbringen, so habe ich mich entschlossen, neben einem weiteren Projekt, mein WordPress Blog aufzugeben.

Ich habe großen Respekt vor allen Autorinnen und Autoren, die auf dieser Plattform unglaublich anspruchsvolle Beiträge veröffentlicht, ich kann nachvollziehen, welcher Aufwand damit verbunden ist.

Als Leser bleibe ich erhalten, aber meine eigene Gestaltung schraube ich deutlich zurück und verlagere den Raum dafür.

Seit einiger Zeit habe ich mich auf Facebook umgeschaut, in Gruppen und auf Seiten. Für mich persönlich ist die Facebook Plattform nicht einmal ansatzweise mit WordPress vergleichbar, die Gestaltungsfreiheit ist deutlich eingeschränkt, Individualität kaum möglich.

Dennoch, für meinen persönlichen Anspruch kann ich mich damit arrangieren, aktiv in Gruppen und auf Seiten mitwirken, sowie mein WordPress Blog ansatzweise auf Facebook zu überführen, mit der eigenen Seite „VeloKickRun„.

Dem voraus, habe ich erste „Gehversuche“ auf anderen eigenen Seiten unternommen, zunächst als „VeloKick“, dann jedoch überlegt, dass ich auch gerne Laufen gehe und somit das Laufen in den Namen einfliessen sollte, VeloKickRun passt damit besser und wird der künftige Arbeitstitel sein.

Ich habe lange über diesen Schritt nachgedacht, abgewogen und mich umgeschaut.

Meine Zeit bei WordPress war sehr interessant und ein schöner Versuch, ersatzweise hatte ich mir damals auch Tumblr angeschaut, WordPress erschien mir jedoch zweckmäßiger und daran hat sich auch bis heute nichts geändert.

Vor Jahren stieg ich bei Facebook aus, habe mein Profil gelöscht. Der maximal persönlich optimierten Vernetzung kann ich bis heute nichts abgewinnen, es geht mir nicht darum „Freunde“ zu sammeln, diese pflege ich lieber „offline“, aber die Auswahl an Gruppen ist inzwischen doch sehr attraktiv und zur Teilnahme dort ist eine persönliche Vernetzung nicht erforderlich.

Ich ziehe mich damit von WordPress zurück, werde jedoch weiterhin öffentlich kommentieren und kleine Beiträge verfassen, in geringerem Umfang und ohne eigene Domain.

Mein besonderer Dank gilt allen Leserinnen und Lesern meines Blogs, manche Beiträge wurden sehr frequentiert gelesen, andere weniger, ich habe mich jedoch breitbandig aufgestellt und dabei soll es bleiben.

Ich habe gelernt, dass für vielen Themen ein ausgearbeitet Beitrag zu lang und träge ist, kleine zeitnahe Kommentare sind dort oft angebrachter. Ich bewundere Blogger/innen, die über Jahre hinweg fertige Beiträge produzieren, manchmal ist es sogar ein Beruf geworden, da kann und möchte ich nicht mithalten.

Meine Zeit auf WordPress war kurzweilig und sehr lehrreich, so beginnt nun der „Rückbau“.

Vielen Dank und „aufwiederlesen“ in diesem weltweiten Netz.., wo sich alle irgendwo und irgendwie immer wieder finden, unabhängig von einer speziellen Plattform oder eines Dienstleisters.

 

Herzliche Grüße

Martin Lichtblau

 

 

 

 

Start des Blog und Vorstellung des Themenspektums

Werte Leserinnen und Leser,

mit diesem Eintrag starte ich meinen Blog, meinen rein privaten Blog, der keine kommerziellen Interessen verfolgt und auch künftig nicht verfolgen wird, er spiegelt lediglich Erfahrungen und Meinungen meines Hobbies wieder, mit meiner rein persönlichen Meinung.

Ich interessiere mich, neben anderen Hobbies, sehr für Fahrräder und Tretroller, so sollen diese Thema dieses Blogs sein. Es wird schon viel zu meinen Themen berichtet, aber vielleicht haben Sie ja Interesse an meiner rein persönlichen Meinung und meinen Erfahrungen zu diesen Themen. Ich bedanke mich für Ihr Interesse und Ihre Kommentare und Anregungen.

Meine muskelbetriebenen Zweiräder haben eine vielfältige Ausprägung, bisher bevorzugte ich Fahrräder mit Kettenantrieb, im letzten Jahr kam eines mit Zahnriemen dazu, sowie Tretroller.

Meine Interessen befassen sich aktuell mit Falträdern, Liegerädern, Rennrädern und auch Singlespeed Fahrrädern, die man auch als Urban Bikes bezeichnet. Mountainbikes (MTB) liegen weniger in meinem Fokus, ganz verzichten möchte ich darauf aber nicht. Lastenräder faszinieren mich, Trekkingräder eher weniger, ebenso Stadträder und Hollandräder, letztere schaue ich mir jedoch sehr gerne an.

Als verbindendes Element zwischen dem Radsport und dem Laufen, gilt mein Interesse seit dem letzten Jahr auch den Tretrollern. Damit sind nicht die Kickboards der Kinder und Jugendlichen gemeint, die eher Spielzeugen gleichen, sondern „ausgewachsene“ Tretroller, die für Erwachsene konstruiert wurden, belastbar und luftbereift sind, im Idealfall mit Rennbereifung ausgestattet.

Tretroller gibt es in verschiedensten Bauformen, mein Interesse gilt jenen mit einer Laufradgröße ab 12″, besonders auch einem 16″ Faltroller, 20″ Kompaktrollern, wie auch 28″/20″ und 20″/20″ Rennrollern. Für den Tretroller Sport im Gelände gibt es auch Crossroller, mit Stollenreifen und Federgabel, sowie Scheibenbremsen und viel Bodenfreiheit, mein Interesse gilt diesen eher weniger, ich verfolge aber auch deren Entwicklung und Fahreinsätze.

Dies dann zunächst als Einstieg in meinen Blog, Sie haben damit einen groben Überblick zu den zu erwartenden Themen erhalten. Neben den Fahrzeugen selbst, befasse ich mich selbstverständlich auch mit Zubehör, Tuningteilen und Bekleidung, sowie der allgemeinen Entwicklung des Radsport und des Tretroller Sports, wie auch der gesellschaftlichen und politischen Einstellung und Akzeptanz dazu.

Lassen Sie sich überraschen, ich beginne langsam, es ist mein erster Blog, daher entschuldige ich mich gerne vorab für eventuell folgende Formfehler oder Fehlinterpretationen der Szene, ich bin aber bemüht, mich in das Thema einzuarbeiten.

Ich habe in den letzten Jahren zunehmend mehr den Sport für mich entdeckt, so bezieht das schon länger auf das Radfahren, jüngst auch Tretroller und das Laufen, aber auch Wandern, Schwimmen und etwas Kraftsport.

Das Radfahren sehe ich schon lange sportlich, im Alltag kann ich das Rad kaum nutzen, als Langstreckenpendler ist mir das leider nicht möglich, auch zum Einkauf nicht, denn hierfür sind auf dem Land, wo ich wohne, längere Strecken zu fahren. Meine Fahrräder sind in erster Linie Sportgeräte für mich, auch wenn sie nicht alle danach aussehen, sie sind es dennoch. Im Prinzip gilt das auch für meine Tretroller, ein echter Rennroller ist nur einer davon, so wie auch nur zwei meiner Fahrräder Rennräder sind, klassisch und als Liegerad.

Vor etwas zwei Jahren versuchte ich mich auch mit dem Laufen, unternahm zuvor lange flotte Spaziergänge/Wanderungen und ging gelegentlich auch mal Walken. Langsam näherte ich mich dem Laufen, anfangs sogar in Wanderstiefeln, so absurd es auch klingt, nur um es eben mal auf kurzen Strecken während einer Wanderung zu versuchen.

Ich kaufte die ersten Laufschuhe und begann es damit zu versuchen, ich empfand das Laufen anfangs sehr anstrengend, war dann aber auch relativ schnell in der Lage bis zu 3km zu laufen, dann sogar am Stück, ohne Pause. Die 5km Marke folgte und hier und da kam ich auch auf bis zu 11km, durchgängig und relativ konstant. Dann ging ich wieder mehr zum Fahrrad über, danach kam noch der Tretroller, so ging mein Laufen zurück. Im Winter wurde es wieder mehr, dann oft mit 5km Runden, aber viel mehr wollte/konnte ich auch nicht mehr laufen. Nun läuft es wieder besser, mein Schwerpunkt liegt aber noch immer beim Rad und Roller, dennoch möchte ich auch wieder die 10km Marken angehen, die Strecke souverän laufen. Inzwischen interessieren mich auch kleine Trainingspläne, doch dazu später mehr..

Ich bin gespannt, Sie vielleicht auch, in diesem Sinne auf „wiederlesen“

Martin